Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Grundlinienversatz, @-Zeichen

Empfohlene Beiträge

Marcel Dennhardt

Hallo!

Wenn für den Satz eines Rezepts eine Festbreitenschrift Voraussetzung ist und du gern mit Leerzeichen gliederst und viele Sonderzeichen verwendest, dann werden Rezepte auch nicht hübsch.

Ich hatte nirgendwo auf Festbreitenschrift für Programmcode bestanden. Und m. E. ist selbige insbesondere für TeX-Code nicht zwingend nötig. Vielleicht hat sie sich allgemein für Programmierbeispiele, Befehlsnamen etc. eingebürgert, mag sein, aber im TeX sehe ich keine zwingenden Gründe für sie.

Und die Totschlag-Einstellung »das Buch beinhaltet Festbreitenschrift, die ist per definitionem hässlich, also spielt das restliche optische Erscheinungsbild sowieso keine Rolle« kann ich nicht nachvollziehen. (Der Nächste sagt mir dann »das Buch beinhaltet keinen optischen Randausgleich, ist demnach per definitionem hässlich, also spielt das restliche optische Erscheinungsbild sowieso keine Rolle«? :-?)

Ich wollte hier aber auch keine Diskussion über Nichtproportionalschriften lostreten. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass ich das Argument »das @ muss optisch zergliedern und braucht sich daher optisch nicht unterzuordnen« nicht in jedem Falle als stichhaltig ansehe.

Soweit, beste Grüße! :-)

Marcel

Link zu diesem Kommentar
Gast bertel
Ich hatte nirgendwo auf Festbreitenschrift für Programmcode bestanden. Und m. E. ist selbige insbesondere für TeX-Code nicht zwingend nötig. Vielleicht hat sie sich allgemein für Programmierbeispiele, Befehlsnamen etc. eingebürgert, mag sein, aber im TeX sehe ich keine zwingenden Gründe für sie.

Programmcode wird üblicherweise in Festbreitenschrift ein- und angegeben. Du hast doch selbst das Beispiel gepostet ??? Allein schon um die Ebenen korrekt darzustellen, ist eine Festbreitenschrift notwendig. Bei TeX mag das eine Ausnahme sein, wo es die Ebenen so nicht gibt.

Und die Totschlag-Einstellung »das Buch beinhaltet Festbreitenschrift, die ist per definitionem hässlich, also spielt das restliche optische Erscheinungsbild sowieso keine Rolle« kann ich nicht nachvollziehen

Ich auch nicht. Du solltest meine Posts besser lesen, dann wüsstest du, dass ich genau jenes nicht gesagt habe. Ich habe nirgends vom "restlichen optischen Erscheinungsbild" gesprochen, sondern immer nur von den Codeschnipseln selbst.

Link zu diesem Kommentar
Þorsten
Wenn für den Satz eines Rezepts eine Festbreitenschrift Voraussetzung ist

Um Festbreitenschrift geht’s mir hier gar nicht, sondern um die (vermeintliche) These, Code bräuchte keine »Gestaltung«.

Nun ist ein (Koch)rezept aber letztendlich eben auch nur Code.

Weil Kochen eine sinnliche Erfahrung und Tätigkeit ist? … Weil Kochen auch aus Variation, Intuition und Kreation besteht?

Das ist beim Programmieren (wenn man es gut macht) genau so.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

FDI Type Foundry besuchen
Hier beginnt deine kreative Reise.
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Die besten Typografie-Links bequem per E-Mail erhalten.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.