Jump to content
Typografie.info
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
CLMNZ

Alternativen für Adobe-Programme

Empfohlene Beiträge

Kathrinvdm

Ja, Du hast ja völlig recht. Damit zusammenhängt aber auch noch das Update des Betriebssystems – das hat ein gewisses Potenzial für Nervenkitzel, weil man ja immer nicht genau abschätzen kann, was einen an (bösen) Überraschungen erwartet … Zumal ich gegenwärtig noch ein ziemlich altes Betriebssystem nutze (10.9.5). Aber gut, Zeit für etwas Neues. Grrrrrrr …! ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Norbert P
vor einer Stunde schrieb Kathrinvdm:

das Betriebssystem jetzt einfach noch nicht upzugraden

Warum genau hast du es denn so eilig mit dem Upgrade? Auf dem Laptop läuft bei mir immer noch 10.8.5, auf dem iMac der Capitan ... ist irgendwie auch nicht problematisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Ach, eigentlich habe ich es gar nicht eilig mit dem Betriebssystemwechsel. Obwohl ich mich natürlich schon frage, ob ich bei den neueren Betriebssystemen irgendetwas verpasse? Und ich will auch vermeiden, zu weit ins Hintertreffen zu geraten mit meiner Software, damit ich nicht irgendwann dann mal auf einen Haufen eine riesige Menge nachzuholen habe …:-) 

 

Das Einzige, was jetzt interessant wäre, ist das oben verlinkte CC-Angebot, welches morgen endet. Und warum ich erwäge, jetzt aufs Abo umzusteigen? Weil sich so langsam die Fälle häufen, wo ich CC-Daten geliefert bekomme, die ich nicht öffnen kann. Das war für mich in der Vergangenheit immer ein Indikator für einen Upgradebedarf. Und dieser Thread hat mich halt mal wieder auf das Thema gestoßen …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Diese Einführungsangebote gibt es gefühlt einmal pro Monat - wenn du dir unsicher bist musst du also nichts überstürzen.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RobertMichael

Stimmt, mir schmeisst Adobe auch aller paar Wochen den Posteingang voll mit irgendwelchen Angeboten für die Cloud. Ich werde aber sicherlich noch 1-2 Jahre versuchen mit der CS6 zu arbeiten. Als Freelancer wäre ich sicherlich schon umgestiegen, aber mal eben 3-4 Rechner auf Abo-Cloud umzurüsten ist mir momentan noch zu teuer, zumal ich die Cloudsoftware bis jetzt nicht benötige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Aber mit drei bis vier Rechnern verdient man doch auch drei- bis viermal soviel oder? :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Aber wenn er die Cloud-Software momentan noch gar nicht braucht, dann wäre es in der Tat rausgeschmissenes Geld. Dann spart jeder Monat, in dem es noch mit der alten Software geht, bares Geld. In die Richtung gingen und gehen meine Überlegungen ja auch. Zumal ich immer noch ein klitzekleines bisschen gehofft hatte, Adobe ließe sich durch ausreichend zahlreichen Protest zu einer parallel angebotenen Kauf-Lizenz hinreißen* … :-?

 

*Ja, ja, ich weiß schon, das  war wohl nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pürsti
vor 4 Stunden schrieb Kathrinvdm:

Wie knifflig ist denn der Umstieg? Schaffe ich das »mal eben so nebenbei« oder ist die Lernkurve steiler?  

Glaub mir, wenn ich das konfliktfrei hinbekommen hab dann schafft das jeder.  ;-) Ist  tatsächlich problemlos.

 

Und die Diskussion um die Kosten versteh ich überhaupt nicht. Wenn 50.- /Monat für den elementarsten Werkzeugkasten nicht drin sind dann hat man ja eh ein prinzipielles Problem.

Ein eher mulmiges Gefühl verschafft mir die Tatsache sich einem Monopolisten auszuliefern wenn es denn einen echten Wettbewerb bei unseren Werkzeugen dann wirklich kaum mehr gibt.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 5 Stunden schrieb Kathrinvdm:

Wie knifflig ist denn der Umstieg? 

Es gibt ja keinen. Es sind einfach Aktualisierungen wie von CS-Version sowieso auf die nächste. Dass das »Cloud-Abo« irgendwie was anderes wäre, ist ein häufiges Missverständnis, das sich wohl auch aus der etwas missverständlichen Benennung ergibt. Das Bezahlmodell hat sich geändert, sonst werden die Programme ganz normal fortgeführt (und um optionale Funktionen erweitert, die an ein laufendes Abo gekoppelt sind). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Ja, stimmt, aber auch bei den früheren Upgrades hat es in der Vergangenheit ja mal größere oder kleinere Sprünge gegeben. Umso schöner, wenn es dieses Mal entspannt ist mit der Menge der neuen Dinge. Gespannt wäre ich ja durchaus auf das Schriftenthema – hat sich das für Euch bewährt, bringt es Vorteile?

 

Und: Nutzt Ihr CC-Nutzer denn jetzt auch andere Programme von Adobe, die Ihr vor der CC nicht lizenziert hattet? Oder ist es da wie mit so viele Dingen, wo man Gratiszugaben nutzen könnte, sie aber realistisch betrachtet weder braucht noch Zeit dafür hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel
vor 2 Stunden schrieb Kathrinvdm:

Das Einzige, was jetzt interessant wäre, ist das oben verlinkte CC-Angebot, welches morgen endet. Und warum ich erwäge, jetzt aufs Abo umzusteigen? Weil sich so langsam die Fälle häufen, wo ich CC-Daten geliefert bekomme, die ich nicht öffnen kann. Das war für mich in der Vergangenheit immer ein Indikator für einen Upgradebedarf. Und dieser Thread hat mich halt mal wieder auf das Thema gestoßen …

Geht mir genauso :gimmifive:

Es ist irgendwie ätzend, wenn man von Kunden Daten bekommt, die er dem Wettbewerb abgerungen hat, damit man damit weiterarbeitet und man am Ende sagen muss:»Ich kann damit nix anfangen!« (Gerade so passiert :-o)

Angebote bekomme ich schon ewig nicht mehr – oder sortiert Thunderbird die mittlerweile aus(!?) – und wenn ich es versucht habe, konnte ich die Angebote nicht nutzen, seitdem ich einmal das Abo in der Frist storniert habe.

Jetzt ging es – ich bin also der Neue im CC-Team :-o:bow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel
vor 17 Minuten schrieb Ralf Herrmann:

Es gibt ja keinen. Es sind einfach Aktualisierungen wie von CS-Version sowieso auf die nächste.

Hmm, die dunkle Oberfläche, die kleineren Icons und so* finde ich sehr ungewohnt und man muss am Anfang schon sehr genau hingucken, wo man vorher fast im Blindflug durchgegleitet ist**.

vor 6 Minuten schrieb Kathrinvdm:

Gespannt wäre ich ja durchaus auf das Schriftenthema – hat sich das für Euch bewährt, bringt es Vorteile?

Ich hatte vorher schon Typekit abonniert und habe es nur für ein Projekt und ein paar Webseiten genutzt. Meines Erachtens sind im CC-Abo ja mehr Schriften zugänglich, von daher bin ich mal gespannt, wie ich das jetzt nutzen werde.

 

* Ich komme von CS4 :-o:-|

** Was ja in punkto Betriebsblindheit auch gar nicht mal verkehrt ist 8-)

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm
Zitat

… Und die Diskussion um die Kosten versteh ich überhaupt nicht. Wenn 50.- /Monat für den elementarsten Werkzeugkasten nicht drin sind dann hat man ja eh ein prinzipielles Problem. …

Gerade Dir als passioniertem Advocatus Diaboli (;-)) müsste doch verständlich sein, dass einem das geänderte Geschäftsmodell von Adobe so richtig gegen den Strich geht. Mich nervt das jedenfalls immer noch, während ich gerade mal wieder darüber nachdenke. Ich habe in der Vergangenheit immer klaglos meine Upgrades gekauft und dafür einen Haufen Geld hingeblättert. Weil mir der Gegenwert klar war und weil ich selber entscheiden konnte, wann ich diese Investition tätige. Diese Entscheidung wird einem mit der Abo-Variante aus der Hand genommen und das ist mir nach wie vor unsympathisch. Ich empfinde das auch als Ausnutzen einer Monopolstellung. Aber das habe ich hier ja alles in der Vergangenheit auch bereits geschrieben. :-)

 

Wir alle müssen halt immer und an allen Ecken und Enden kalkulieren und abwägen, ob sich eine Investition rechnet. Es ist ja nicht nur Adobe, das mit seinem neuen Geschäftsmodell mehr Geld verdienen will. Und wenn RobertMichael für sein Büro 3 bis 4 Lizenzen benötigt, dann sind das eben nicht nur 50 € im Monat sondern deutlich mehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Norbert P
vor 2 Stunden schrieb Microboy:

Aber mit drei bis vier Rechnern verdient man doch auch drei- bis viermal soviel oder? :-?

Nicht der Rechner verdient das Geld. Die Aufträge zu marktüblichen Konditionen bringen das Geld rein. Die allerwenigsten von uns arbeiten nämlich in der Agentur unserer Träume, die nicht aufs Geld schauen muss (z.B. weil sie für drei Firlefanz-Logos im Jahr je 150.000,- Euro bekommt). Harte Satzarbeit wird zum Beispiel ganz anders entlohnt.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andrea Preiss
vor 40 Minuten schrieb Schnitzel:

Hmm, die dunkle Oberfläche, …

Kannst du in den Einstellungen ändern!

Bei mir sind alle Programme so hell wie ich es gewohnt war. Die dunkle Oberfläche geht meiner Meinung nach gar nicht!

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Semi-Offtopic:

Spielen bei Euch Sicherheitserwägungen eigentlich keine Rolle? Immerhin ist Sierra ein Bugfix für mehrere kritische Sicherheitslücken, die auch im Umlauf sind. Das ist keine Trollerei, ich möchte nur Euch besser verstehen (ich mach, verdiene aber auch kein Geld mit Software, immer gleich alle Sicherheitsupdates, auch auf die Gefahr hin, dass die eine oder andere Anwendung dann nicht mehr richtig arbeiten will)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Norbert P

Das ist in der Tat ein wichtiges Argument – ich nehme alle Bugfixes mit, die es für meine Versionen (noch) gibt. Ansonsten bleibt es immer eine Frage der Abwägung ... 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Ja, so halte ich es auch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RobertMichael
vor 3 Stunden schrieb Microboy:

Aber mit drei bis vier Rechnern verdient man doch auch drei- bis viermal soviel oder? :-?

:mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel
vor einer Stunde schrieb Phoibos:

Semi-Offtopic:

Spielen bei Euch Sicherheitserwägungen eigentlich keine Rolle? Immerhin ist Sierra ein Bugfix für mehrere kritische Sicherheitslücken, die auch im Umlauf sind. Das ist keine Trollerei, ich möchte nur Euch besser verstehen (ich mach, verdiene aber auch kein Geld mit Software, immer gleich alle Sicherheitsupdates, auch auf die Gefahr hin, dass die eine oder andere Anwendung dann nicht mehr richtig arbeiten will)

Das denke ich eben auch – die ganzen tollen™ Features sind da eher nebensächlich. Siri brauche ich am Telefon nicht und aufm Rechner wohl noch weniger ...

vor 28 Minuten schrieb RobertMichael:

:mrgreen:

RoMi will wohl sagen, das summiert sich nicht sondern potenziert sich 8-):hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe Borchert

Hallo,

 

vor 9 Stunden schrieb Schnitzel:

Das sind laut AGD (sind die noch bei 72€/h?) 2880€ – dann kann man auch Photoshop kaufen™ :-o

Photoshop musst Du aber auch lernen. Und die Grundlagen der EBV sind programmunabhängig auch noch zu erlernen. Ich sehe da keinen Vorteil für PS und die gezeigte Einstellung erinnert mich schwer an die zu MS-Office. Das hat jeder, das kann jeder und wir sparen uns die Schulungen ... Aber die Realität sieht dann doch etwas anders aus ...

 

vor 9 Stunden schrieb Schnitzel:

Ich mache an einer Schule gerade eine Schüler-Blog-AG und die natürlich auch nur Gimp. Ich verzweifle da schon, wenn ich ein Bild auf eine bestimmte Pixelzahl freistellen will :-oDas ist dann schon peinlich, wenn ich denen was beibringen soll und mir selber erst den Wolf suche :roll:

Ich  verstehe schon Deine Aussage zum Problem nicht. Möglicherweise fehlt es an der Erfassung des Problems? Um was geht es da? Skalierung und/oder Zuschneiden? Bildgröße? Leinwandgröße? Ebenengröße? Transparenzmasken in den Ebenen?

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andrea Preiss

Da es um einen Umstieg von Photoshop auf eine Alternative geht, ist das Lernen von Photoshop ja nicht mehr nötig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel

Das mit dem Zuschneiden war jetzt nur ein Beispiel, aber für Web kommt das ja oft vor und bei PS klicke ich c und geben die Maße in px ein und schneide den Ausschnitt zu – fertig. Aber bei Gimp sieht das komplett anders aus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe Borchert

Hallo,

 

vor 9 Stunden schrieb Norbert P:

Was soll man mit einer Bildbearbeitungssoftware, die kein CMYK kann (geschweige Profilierung), wenn man Print macht? 

EBV ist nicht DTP ist nicht PrePress! Typische EBV von Rastergrafiken im RGB ist was für RGB und erst im DTP oder gar PrePress kommt die Konversion nach CMYK alternativlos. Solange die EBV kein DTP/PrePress machen soll/muss/kann/darf ist das OK. Das ist aber auch eine Frage des Workflow und der Organisation. Wer Funktionen wie EBV, DTP und PrePress nicht von Personen trennen kann, der ist da schnell auf dem Holzweg. Ich hasse das Vermischen von EBV mit DTP wie Pest und Cholera. Es sorgt für unnötige Arbeit.

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy
vor 3 Stunden schrieb Norbert P:

Nicht der Rechner verdient das Geld. Die Aufträge zu marktüblichen Konditionen bringen das Geld rein. Die allerwenigsten von uns arbeiten nämlich in der Agentur unserer Träume, die nicht aufs Geld schauen muss (z.B. weil sie für drei Firlefanz-Logos im Jahr je 150.000,- Euro bekommt). Harte Satzarbeit wird zum Beispiel ganz anders entlohnt.

Wir sind eine kleine GbR mit drei Teilhabern und einer fest angestellten Mediengestalterin. Die Kosten für die Adobe-Abos sind im Vergleich zu Büromiete, Hardware, Agentursoftware und den ausgezahlten Löhnen ein eher kleiner Posten. Wenn man als Freelancer mit einem Uralt-Rechner von zuhause aus arbeitet kommt einem das Abo-Modell natürlich anders vor ... :-P

 

Wir haben übrigens auch erst auf das Abo-Modell gewechselt als wir neue iMacs mit Retina-Displays gekauft haben und die CS-Versionen diese nur teilweise unterstützten. :-(

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung