Jump to content
Jetzt die »Hot New Fonts« bei MyFonts durchstöbern.

Sebastian kehrt zum Mac zurück...

Empfohlene Beiträge

Markus Wäger

Beispiel: Ich erstelle in Indesign eine Datei, mach irgendwas, schließe sie mit Befehl + W, worauf das Programm nachfragt ob ich die Datei speichern will. Fokus ist auf "Ja" gelegt. Ich hab aber nur schnell was ausprobiert, will also "nein" auswählen. Unter Windows drücke ich Tab und Enter (der Fokus hat auf den nächsten Button (Nein) gewechselt und wurde dann ausgewählt).

Am Mac geht das, je nach Übersetzung mit Apfel-D (Dont), oder Apfel-N (Nein).

Empfehlen würde ich DefaultFolder. Das ist ganz angenehm, um beim Öffnen/Speichern auf zuvor verwendete Ordner zugreifen, oder Favoriten aufrufen zu können. Außerdem gibt es eine coole Vorschau.

DefaultFodler

Allerdings: Die Maus-Bedienung ist Kern vom Mac-Konzept.

Link zu diesem Kommentar
Fokus ist auf "Ja" gelegt. Ich hab aber nur schnell was ausprobiert, will also "nein" auswählen.

Systemeinstellungen->Tastatur & Maus->Tastaturkurzbefehle->Steuerung durch die Tastatur->»Alle Steuerungen« auswählen.

Dann klappt die übliche Tab-Steuerung. (Bestätigen aber mit Space-Taste)

Das wäre mir ja auch unter OSX das liebste und es scheint auch genau so gedacht zu sein, nur diese Unzahl an Fenstern immer... :roll:

Du kannst es auch so einstellen, dass immer nur in der Spaltenansicht geöffnet wird. Dann poppen nicht für jeden Ordner wieder neue Fenster auf. Wenn du zwei Fenster in Spaltenansicht nebeneinander geöffnet hast, ist es ja wie ein Commander-Setup. Es gibt zwar keine verschiebe-von-hier-nach-da-Shortcuts, aber alle Mac-Annehmlichkeiten, wie die integrierte Vorschau für fast alles oder das unschlagbare Quicklook (Halleluja!) in Leo.

Meine Haupt-Projekte habe ich immer in der Seitenleiste des Finders. Da komme ich dann leicht mit einem Klick hin. Zusätzlich sind na noch intelligente Ordner, die ich mir selbst definiert habe. Mein liebster z.B.: »LastPDFs«. Tägliches Szenario: Ich habe gerade wieder die 38 Runde Kundenänderungen an ein paar Prospekten gemacht und diese exportiert. Jetzt will ich mich beim Versand an den Kunden im Mailprogramm natürlich nicht durch die ellenlange Pfade klicken, um die PDFs zu suchen. Also ein Klick auf LastPDF und der Finder zeigt mir chronologisch die zuletzt erstellten PDFs. Die zieh ich per Drag&Drop ins Mailprogramm. Fertig.

Ralf

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Danke für den Tipp für die Tab-Steuerung, es war tatsächlich anders rum eingestellt. So geht es schon viel besser :)

Jetzt nur noch von Enter auf Space umgewöhnen... Aber ja.

Verschiedene Ansichten im Finder habe ich schon im Einsatz, die Spaltenansicht ist auch oft die praktischste. Eine weiterführende Frage dazu: Ich bin in der Listenansicht in einen Projektordner mehrere Ebenen hineingewandert und habe dort einen Ordner ausgewählt (markiert). Jetzt möchte ich in die Symbol- oder Spaltenansicht wechseln. Mache ich das, kriege ich allerdings nicht diesen Ordner oder den Mutter-Ordner zu sehen, sondern wieder die Grundebene des gesamten Volumes. Ist das bei euch auch so oder mache ich was falsch?

Seitenleiste des Finders habe ich auch im Einsatz und das ist sehr praktisch. Ähnliches gibt es unter Windows auf Deskop- bzw. Startleisten-Ebene auch, nur wissen das die allerwenigsten. In beiden Fällen überaus praktisch.

Markus' DefaultFolder: Genau sowas vermisse ich. Unter Windows habe ich mir eine Erweiterung für Dialogfelder installiert, die genau das auch anbietet, und die extrem viel Zeit spart. Mal sehen ob ich das Budget rausschlagen kann ;-)

Auch die intelligenten Ordner habe inzwischen erkundet und genau für diesen Zweck (temporäre PDFs schnell wieder finden ohne navigieren zu müssen) für praktisch befunden :)

Link zu diesem Kommentar
Ist das bei euch auch so oder mache ich was falsch?

Weiß nich, ob oder was du falsch machst, aber ich bleibe beim Wechsel der Ansicht immer im gewählten Ordner.

Ralf

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Es scheint nur beim Wechsel von Listenansicht zu einer anderen Ansicht so zu sein. Alle anderen Richtungen funktionieren wie erwartet.

Mit der Unzahl an Fenstern meinte ich übrigens eher die generelle Fenster-Philie unter OSX :). Wobei mir da schon helfen würde, wenn ich im Dock alle Finder-Fenster einzeln angezeigt bekommen könnte (am besten mit Name des Ordners, in dem man sich in diesem Fenster befindet. Momentan habe ich z.B. 3 Finder-Fenster offen, eins habe ich im Vordergrund, über den anderen hängt teilweise ein Indesign-Dokument, verdeckt das zweite Fenster komplett, und das dritte halb, und ich habe eigentlich keinen Überblick mehr welche Finderfenster überhaupt offen sind, außer ich räume das Indesign-Dokument weg oder hole mir den Finder an sich mit allen Fenstern in den Vordergrund. Unter Windows ist da immer die Startleiste die alle offenen Programme und Ordnerfenster enthält und mir so einen gewissen Überblick bietet. Im Dock sehe ich hingegen nur dass der Finder aktiv ist.

Vielleicht muss ich mir die Ein- und Ausblend-Shortcuts für Programme und Dokumente verinnerlichern und konsequenter anwenden. "Programm ausblenden" "alle anderen ausblenden" sind sicher praktisch. Gibt es ein "alle Fenster dieses Programms in den Vordergrund holen"? Grade beim Finder fände ich das praktisch.

Link zu diesem Kommentar

Jetzt kann ich langsam nicht mehr folgen. :?

Wenn du auf das Finder-Icon im Dock klickst (bzw. Befehl+Tab), sind doch alle Finder-Fenster im Vordergrund!? Mit Wahl+Klick alle weg und mit Befehl+Wahl+Klick alles andere Weg.

Ralf

Link zu diesem Kommentar
Schwalbenkoenig

Du meinst nicht zufällig die Exposé-Funktion »Gleichzeitiges Anzeigen aller Fenster«?

  • Drücken Sie die Taste »F9«, um alle geöffneten Fenster einzublenden.
    Drücken Sie die Taste »F10«, um alle geöffneten Fenster des aktiven Programms anzuzeigen.
    Drücken Sie die Taste »F11«, um alle geöffneten Fenster auszublenden, sodass der Schreibtisch zu sehen ist.

Falls du es nicht kennst, sieh zu dass du (bei F9) viele Fenster offen hast, dann ist der Effekt eindrucksvoller … :D

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel
Jetzt kann ich langsam nicht mehr folgen. :?

Wenn du auf das Finder-Icon im Dock klickst (bzw. Befehl+Tab), sind doch alle Finder-Fenster im Vordergrund!? Mit Wahl+Klick alle weg und mit Befehl+Wahl+Klick alles andere Weg.

Okay :) Ich habe mir die Fenster immer direkt in den Vordergrund "gefischt" statt über das Dock zu gehen und hatte so dann 1 Fenster im Vordergrund und den Rest noch irgendwo weiter hinten. Die Wahl+Klick-Sachen im Dock sind wirklich angenehm, die kannte ich (so) noch nicht.

Generell muss ich wohl einfach mehr minimieren und die Sachen so aus dem Weg räumen die ich nicht brauche.

Witch habe ich jetzt auch wieder re-aktiviert (ob der Fülle an neuem ist es in Vergessenheit geraten), das Tool ist wirklich sehr fein, damit lässt sich sehr effizient arbeiten.

Exposé kenne ich.

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Thema Papierkorb – wie kann ich:

– einzelne Dateien aus dem Papierkorb entfernen während andere noch drin bleiben? Bisher habe ich nur den ganzen Korb auf einmal leeren können.

– Dateien die ich von Ordner XYZ in den Papierkorb gezogen habe wieder dorthin zurückbringen wo sie ursprünglich lagen?

Link zu diesem Kommentar
Geropf
– einzelne Dateien aus dem Papierkorb entfernen während andere noch drin bleiben? Bisher habe ich nur den ganzen Korb auf einmal leeren können.

Der Papierkorb ist *keine* Sammelstelle für Dateien, die du möglicherweise doch nicht entsorgen willst. Er funktioniert eher wie die Müllabfuhr: Die kommt mit einem großen, orangenem Auto und kippt deinen persönlichen Müll einfach hinten rein. Die Jungs gucken auch nicht, ob in deiner Tonne vielleicht noch etwas zu gebrauchen wäre.

Ein Workaround wäre, dass du auf dem Schreibtisch oder sonstwo einen Ordner anlegst, in den du alles hineingibst, was vor dem beabsichtigten Löschen im Papierkorb liegt. Und dann entscheidest du, was du davon tatsächlich löschen willst.

– Dateien die ich von Ordner XYZ in den Papierkorb gezogen habe wieder dorthin zurückbringen wo sie ursprünglich lagen?

Das geht leider nur unmittelbar, nachdem du die Datei in den Papierkorb gelegt hast, und zwar mit Befehl-Z. Sobald du im Finder aber etwas anderes gemacht hast, etwa eine Datei geöffnet, geht das nicht mehr.

Link zu diesem Kommentar
Dieter Stockert
– wie kann ich:

– einzelne Dateien aus dem Papierkorb entfernen während andere noch drin bleiben?

Ein Behelf könnte sein, den Papierkorb zu kopieren (dafür gibt's einen Befehl) und dann die nicht gewünschten Dateien aus der Kopie in den Papierkorb verschieben und den richtigen Papierkorb leeren. Ansonsten gilt, was schon gesagt wurde: Der Papierkorb ist kein Sammelordner.

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Hmm, ok ...

Ohne eine Grundsatzdiskussion beginnen zu wollen: praktisch wäre beides aber trotzdem...

Link zu diesem Kommentar
Markus Wäger
– wie kann ich:

– einzelne Dateien aus dem Papierkorb entfernen während andere noch drin bleiben?

:-o Was die Leute nicht alles für Wünsche haben! ;-)

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

:)

Praxis-Bezug: die Festplatte ist fast voll, man ist mitten drin in der Arbeit, hat eigentlich keine Zeit und muss irgendwas loswerden um Platz zu schaffen.

1. Blick: in den Papierkorb. Man mag nicht lange nachdenken ob man die Sachen die da liegen *wirklich* nicht mehr braucht (man ist ja grade am Arbeiten), sondern vernichtet einfach schnell die temporären Video-Daten von letzter Woche, die 98% des Platzes im Papierkorb für sich beanspruchen, während die 300 weiteren Dateien ruhig noch länger rumliegen können - man weiß ja nie.

Analog zur wirklichen Welt: Während ich die Verpackungskartons vom neuen Ikea-Sofa aus der Wohnung rauswerfe sobald sie mir im Weg sind, bleibt das Plastiktütchen und der Bindedraht noch mindestens 1 Woche im Abfallkorb liegen.

Aber zugegeben: die andere nachgefragte Funktion wäre mir wichtiger. Ein Klick und die Datei ist wieder dort wo sie war bevor ich sie gelöscht habe...

Link zu diesem Kommentar
Markus Wäger

Also bei mir kommt bloß in den Eimer, was wirklich weg muss.

Volle Festplatte? Schäm dich! ;-)

Und für den Notfall gibz ja jetzt TimeMachine.

:-)

Link zu diesem Kommentar
Geropf

Mensch, auf Time Machine bin ich gar nicht gekommen, dabei habe ich es selbst schon drei Mal gebraucht. Für so etwas natürlich viel praktischer als Retrospect & Co.

Link zu diesem Kommentar
Kai
Fokus ist auf "Ja" gelegt. Ich hab aber nur schnell was ausprobiert, will also "nein" auswählen.

Systemeinstellungen->Tastatur & Maus->Tastaturkurzbefehle->Steuerung durch die Tastatur->»Alle Steuerungen« auswählen.

Dann klappt die übliche Tab-Steuerung. (Bestätigen aber mit Space-Taste)

[/quote:axl8wf0j]

Danach suche ich schon Jahre. Was ändert sich mit dem Häkchen noch?

...bei little snitch funktioniert es leider nicht :cry:

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Sieht wirklich fein aus, sehr integriert.

Ich werd's mal ausprobieren, auch wenn ich mich schon an Xfolders gewöhnt habe (für größere Aktionen, sonst tut's der Finder natürlich auch).

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...
Sebastian Nagel

Gesucht: Texteditor für Webprogrammierzwecke unter OSX

wichtig:

- Syntax-Highlighting für HTML, CSS und PHP

- Zeilennummerierung

nett:

- code-folding

nicht erforderlich:

- einfügbare Codebausteine etc. (diese Ausbaustufe von Editor ist mir dann schon zu komplex, kann mir meistens "zu viel" drumrum)

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Super, danke für die Tipps.

Mit Coda komm ich auf Anhieb sehr gut zurecht. 5 Stunden PHP ohne Editor-Probleme.

Ist hilfreich, nervt dabei aber nicht (bis auf die Klammern-Highlighting-Animation, aber vielleicht kann man das anders einstellen).

Beim nächsten Anlass wird dann versuchsweise ein anderer ausprobiert.

Dreamweaver: Bestimmt ist es so, dass wenn man viel macht und gut eingearbeitet ist damit viel erreichen kann. Ich bin da aber meistens mehr mit Dreamweaver als mit dem Code beschäftigt, das die Sache dann wieder kontraproduktiv macht.

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

nicht wirklich mac-spezfisch, aber: Mein iMac 24" zeigt mir heute ein Geisterbild eines Fensters das wohl jetzt 2 stunden unverändert sichtbar war. Also da wo das Fenster war ist jetzt ein leichter, bläulicher Schatten sichtbar, so wie ich es von sehr alten Röhrenmonitoren kenne (aber bei weitem nicht so deutlich wie damals).

Es ist auch nichts software-seitiges, der Schatten bleibt stehen egal was ich am Schirm mache.

Kennt jemand das Phänomen? Bin ich von meinem Eizo-TFT "verwöhnt" und ist das für TFTs immer noch üblich? Oder hab ich was kaputtgemacht?

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...
Sebastian Nagel

nächstes Detail: schon öfter wollte ich im Finder eine Datei in einen übergeordneten Ordner verschieben, und zwar in der Symbol-Darstellung (also nicht Baum oder Spalten).

Im Finder einen Ordner rauf wechseln geht mit CMD+Pfeilrauf, allerdings nur wenn ich grade keine Datei mit der Maus gepackt habe, was ich in diesem Fall aber ja mache.

Also meine Überlegung: Datei packen --> Verzeichnisebene wechseln --> Datei loslassen.

(Unter Windows auch möglich: strg+x (ausschneiden) --> backspace --> strg+v (einfügen))

Gibt es was ähnliches im Finder? Bisher musste ich die Ansicht wechseln oder ein zweites Fenster öffnen.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
FDI Type Foundry besuchen
Eine neues Portal, das die Schriftmuster der Welt sammelt und in einer Datenbank verfügbar macht.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.