Jump to content
Postkarten-ABC zum Sammeln oder Verschenken …

Font-Wiki: Koch-Antiqua von Rudolf Koch

Daten zur Schrift

Rudolf Koch

Foundry: Gebr. Klingspor

erschienen: 1922

Vertrieb: Kommerziell

Art: serif

Formprinzip: Antiqua humanistisch

Schriftbewertung

Stimmen: 1

Stichwörter

Rudolf Koch wurde wegen Krankheit 1917 aus dem Kriegsdienst entlassen und hielt sich mehrere Monate in einem Reserve-Lazarett in Offenbach auf. Er fertigte dort unter anderem ein Blatt mit Versen aus der Ilias, die Karl Klingspor sich später als Druckschrift wünschte. Die Arbeiten daran mussten kriegsbedingt unterbrochen werden und die Koch-Antiqua erschien schließlich 1922 in aufrecht und kursiv. Fettere Schnitte wurden in den Folgejahren veröffentlicht.

Gestalterisch knüpft die Schrift an die antiken Wurzeln der Antiqua an. Die Ausführung ist jedoch kalligrafisch-dekorativ. Besonders auffällig sind die nach oben hin anschwellenden Stämme sowie die extrem großen Oberlängen.

Die so genannte grobe Koch-Antiqua war eine fettere Version der eher zierlichen Koch-Antiqua. Die 1926 erschienene fette Koch-Antiqua ist ein eigenständiger Entwurf, der mit der ursprünglichen Koch-Antiqua wenig gemein hat.

Links für die Koch-Antiqua

Statistik/Quellen

Aufrufe: 7665

Angelegt:

Beteiligte Mitglieder:

Ralf Herrmann

Zugehörige Fonts

Fontlisten mit dieser Schrift

Koch-Antiqua






Unsere Partner

Hier beginnt deine kreative Reise.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
FDI Type Foundry besuchen
Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
FDI Wiking jetzt kostenlos laden und nutzen …
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.