Jump to content
Typografie.info
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Trennung bei Geschlechtern und so weiter

Empfohlene Beiträge

Gast

Hallo,

was ist denn nun Richtig (ernst gemeinte Frage):

FH-Student/-innen

FH-Studenten/-innen

StudentInnen

Studienanfänger-/innen

Studienanfänger/-innen

Danke

Black

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hydrocarbon

In der Schweiz: StudentInnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
In der Schweiz: StudentInnen.

Dafür hat mein Typo-Prof. mit den Kopf abgerissen, nur zur Info.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke
was ist denn nun Richtig (ernst gemeinte Frage) …

Ernstgemeinte Antwort: Richtig ist allein »Studenten«, da der Plural die männliche und die weibliche Form einschließt. Sämtliche oben vorgeschlagenen Formen sind vielleicht politisch korrekt, richtig im sprachlichen Sinne sind sie nicht. Ich bezweifle auch, daß das Schweizerdeutsch ein Construkt wie »StudentInnen« wirklich erlaubt, da es versale Binnenbuchstaben im Deutschen einfach nicht gibt.

Es gibt inzwischen eine Tendenz, von »Studierenden« zu sprechen resp. zu schreiben, um zu versuchen, die Sprache etwas weniger zu verhunzen ohne sich direkt mit der Mafia der politisch korrekten Tugendwächter anzulegen. Aber natürlich ist das auch ein unschöner und sprachfeindlicher Kompromiß, da er den Unterschied zwischen dem Studenten und dem Studierenden verwischt, denn es sind ja nun wahrlich nicht alle Studenten auch wirklich Studierende, noch sind alle Studierenden tatsächlich Studenten.

In der Schweiz: StudentInnen.

Dafür hat mein Typo-Prof. mit den Kopf abgerissen, nur zur Info.

Zurecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast

Danke für die Antwort.

Und wie sieht es nun mit

Studienanfänger-/innen

Studienanfänger/-innen

aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Buchdrucker

Da sieht es genauso aus wie Pachulke das beschrieben hat.

Einfach Studienanfaenger. Zumal es sich so wie Du es schreibst sowieso um den Plural handelt. Eine einzelne Studienanfaengerin aber viele Studienanfaenger.

Gruesse

Hans

P.S.: Den schoensten Schwachsinn hab' ich vor kurzem in einer Bildunterschrift gefunden. Da stand dann das Berliner "AbgeordnetInnen-Haus" (woertlich). Viel schlimmer gehts nimmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast ChristianBüning

Ihr da draußen und da drinnen:

die korrekte Trennung ist meines Wissens

Lehre-rinnen (echt wahr)

prosit Neujahr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sebastian Nagel
P.S.: Den schoensten Schwachsinn hab' ich vor kurzem in einer Bildunterschrift gefunden. Da stand dann das Berliner "AbgeordnetInnen-Haus" (woertlich). Viel schlimmer gehts nimmer.

Ich kann da ein A(ä)rztInnen in den Wettbewerb schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dieter Stockert
Ich bezweifle auch, daß das Schweizerdeutsch ein Construkt wie »StudentInnen« wirklich erlaubt, da es versale Binnenbuchstaben im Deutschen einfach nicht gibt.

Ich wüsste auch nicht, wie man das aussprechen sollte, so dass es sich hörbar von "Studentinnen" unterscheidet, es sei denn, man spricht als "I" als Kiekslaut oder mit einer sonstigen, sicher unsinnig klingenden Betonung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
CKaese

Eine nicht (ganz) ernstgemeinte Antwort:

Oftmals wird ja der Genus eines bestimmten Wortes kritisiert, obwohl dieser eigentlich unabhängig vom Sexus der beschriebenen Menschen oder Tiere gesehen werden sollte. Allerdings hat wohl noch niemand kritisch angemerkt, dass alle deutschen Wörter in der Pluralform weiblich sind (die Männer).

Handelt es sich hier um eine sexistische Diskriminierung oder Bevormundung?

: :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frakturfreak

Binnen-I geht mal gar nicht, damit das klar ist :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Völlig klar. :gimmifive:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frakturfreak

Mich würde auch mal interessieren, was die Frauen dazu sagen, ob sie weibliche Formen mit -in bevorzugen, da sie sich sonst so benachtteiligt fühlen :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Proedie

Hallo,

wenn mensch tatsächlich so überkorrekt sein möchte und sowohl männlichen wie auch weibliche Form/Former benutzen möchte, ist die korrekte Schreibung/der korrekte Schreibunger, meiner Meinung/meines Meinunger:

Stundenten/Studentinnen

Damit möchte ich diese Schreibung/diesen Schreibunger aber nicht befürworten.

Lieben Gruß/liebe Grüßin

Proedie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Wenn es schon falsch gemacht und die weibliche Bezeichnung im Plural aufgeführt werden muss, dann tendierte ich eher zu "FH-Studenten und Studentinnen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke
"FH-Studenten und Studentinnen"

Wenn schon, dann bitte »FH-Studenten und -Studentinnen«.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Proedie

Ja, das ist besser. Man hebe sich den Schrägstrich für den Singular/die Singularin auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast njr

Siehe auch hier (mit Link zum «Augsburger Manifest …»).

@ Proedie:

Was sind «Stundenten» und warum konvertieren die sich in der weiblichen Form zu «Studentinnen»?

; )

@ Frakturfreak:

Wenn sich Frauen «benachtteiligt» fühlen, wie ergeht es ihnen dann tagsüber?

; )

Wünsche allen — egal welcher Endung — ein herzliches 2009!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
"FH-Studenten und Studentinnen"

Wenn schon, dann bitte »FH-Studenten und -Studentinnen«.

Klar doch. Noch besser fände ich dann aber "Studenten und Studentinnen", da es doch völlig egal ist wo die studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Frakturfreak

@ Norbert Riedi:

Den benachtteiligten Frauinnen geht es tags wunderbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
… «Stundenten» … «benachtteiligt»…

Lieber Norbert,

nur für Dich:

79992_1.jpg

:biglove:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
CRudolph

Klar doch. Noch besser fände ich dann aber "Studenten und Studentinnen", da es doch völlig egal ist wo die studieren.

Also wenn überhaupt doch wohl »Studentinnen und Studenten«! Altmodisch? Keine Ahnung, höflich ist es aber trotzdem, das tut auch in der heutigen Zeit noch gut! (Oder vielleicht sogar gerade?)

:biglove:

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Ja, da kann ich voll zustimmen! :biglove:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Proedie
Was sind «Stundenten» und warum konvertieren die sich in der weiblichen Form zu «Studentinnen»?

Hast du nicht stundiert? "Studentinnen" ist offensichtlich ein Tippfehler, richtig müsste es heißten "Studendinnen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast njr

@ Bertel:

Schnell ein kurzer Dank! (Muss ich sofort weiter zählen.)

Norb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Typografie-Merchandise bei Teespring bestellen
Typografie-Merchandise bei Teespring bestellen
Typografie-Merchandise bei Teespring bestellen
Typografie-Merchandise bei Teespring bestellen
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung