Jump to content
Typografie.info
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Pachulke

Typografische Fundstücke

Empfohlene Beiträge

Thomas Kunz

769574156_DeutscheDornamen.thumb.png.f58cf33b22a3862582a728c26f115935.png

Deutsche Dornamen sind sehr selten! Wieder was gelernt.

  • lustig! 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
vor 4 Stunden schrieb TobiW:

Ein Button vielleicht nicht, aber ein Knopf?!

Worin genau besteht für dich – und andere Mitleser – der Unterschied zwischen Knopf und Button? :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Z.

Dass Button nur der englische Begriff für Knopf ist, ist mir klar, deswegen habe ich ja differenzierter geschrieben:

vor 7 Stunden schrieb Christian Z.:

mechanische Knöpfe [vs.] Buttons auf einem Touch-Display[.]

Tut mir leid, dass ich den Begriff Button in den Raum geworfen habe. Ich meinte virtuelle Schaltflächen auf einem (glatten) Bildschirm, die logischerweise nicht ertastbar sind. 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TobiW
vor 2 Stunden schrieb Þorsten:

Worin genau besteht für dich – und andere Mitleser – der Unterschied zwischen Knopf und Button? :-?

Also solange ich Deutsch spreche ist ein Button für mich, wie Christian schrieb, ein grafisches Element auf einem Bildschirm, dass ich mit einer Maus anklicken oder mit dem Finger antippen muss/kann. Ein Knopf dagegen ist entweder das Ding, was meine Hose oben hält oder eben eine mechanische Konstruktion, die ich betätige um einen elektrischen Kontakt zu schließen/öffnen.

 

Spreche ich Englisch, fehlen in meinem Wortschatz begriffe, um das unterscheiden zu können.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Knopf ist aber auch ein Diminutiv für Kind. :hammer:

  • Gefällt 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TobiW

Echt? Das hab ich noch nich gehört oder benutzt … 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
haslingerDesign
vor 12 Stunden schrieb TobiW:

Also solange ich Deutsch spreche ist ein Button für mich, wie Christian schrieb, ein grafisches Element auf einem Bildschirm, dass ich mit einer Maus anklicken oder mit dem Finger antippen muss/kann. Ein Knopf dagegen ist entweder das Ding, was meine Hose oben hält oder eben eine mechanische Konstruktion, die ich betätige um einen elektrischen Kontakt zu schließen/öffnen.

 

Spreche ich Englisch, fehlen in meinem Wortschatz begriffe, um das unterscheiden zu können.

Ich denke bei Button auch erst ans Digitale, aber dann fällt mir noch ein: (Ansteckplakette -- Siehe Anhang) Diese Buttons waren früher mal in, man hat sie sich an Taschen / Klamotten usw. gesteckt in den 90ern. So wie im Moment wieder diese Stoffsticker im Kommen sind (oder schon in sind) ...

 

 

Buttons_5a.jpg

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TobiW

Stimmt! :gimmifive: Die hab ich vergessen … 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andrea Preiss

zu meiner Zeit hießen die noch Badges 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Da komm ich mir ja wie ein Sprachpfleger vor, wenn das bei mir weder Button, noch Badges, sondern Anstecker heißt. ;-)

  • Gefällt 2
  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eckhard
vor 21 Stunden schrieb Microboy:

Knopf ist aber auch ein Diminutiv für Kind. :hammer:

Und den  Diminutiv von Knopf essen die Schwaben auf: Knöpfle

  • lustig! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Norbert P

Badges waren die großen, Buttons die kleinen – und Anstecker konnten auch so emaillierte Dinger aus China sein ;-)

Sprache hängt dann doch sehr von Region und Jahrzehnt ab ... :-?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eckhard
vor 9 Stunden schrieb Norbert P:

Badges waren die großen, Buttons die kleinen – und Anstecker konnten auch so emaillierte Dinger aus China sein ;-)

Sprache hängt dann doch sehr von Region und Jahrzehnt ab ... :-?

 

Ja, so war der Sprachgebrauch, damals in den Achzigern und Neunzigern, als man seine Meinung in Form von runden, bedrucken Blechansteckern, also Buttons, herumtrug, oft an der Jutetasche gegen Atomkraft, andere an der Lederweste für Rockbands. Sehr beliebt war auch das Selbstbasteln von Buttons mit Kindern. Jugendeinrichtungen haben noch heute "Buttonmaschinen", mit denen man Rohlinge selbst verarbeiten kann.

Anstecker hätte damals niemand gesagt, das wäre uncool gewesen, oder je nach Jahrzent auch "überhaupt nicht knorke". Anstecker hatten Väter, das waren die kleinen Dinger vom Roten Kreuz, das Wanderabzeichen oder Abzeichen einer Partei. Anstecker trugen alte Leute.

 

Und tatsächlich gab es neulich ein Missverständnis, weil eine Kundin einen neuen Button haben wollte. Ich dachte, sie meint irgendeine Schaltfläche auf ihrere Internetseite. Nein, es sollte der gute alte "Ich-trage-meine-Meinung-Anstecker" sein.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Norbert P
vor einer Stunde schrieb Eckhard:

"Buttonmaschinen"

... gerade noch letzte Woche im Einkaufszentrum zur Kinderbespaßung gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
Am 23.5.2018 um 18:24 schrieb TobiW:

Ein Knopf dagegen ist entweder das Ding, was meine Hose oben hält oder eben eine mechanische Konstruktion, die ich betätige um einen elektrischen Kontakt zu schließen/öffnen.

Was sind denn diese Dinger an den Fußgängerampeln für dich, die man berühren muss, entweder um den Überquerungswunsch anzuzeigen oder den Ton für  Blinde zu aktivieren? Die geben ja (zumindest in Magdeburg) kein bisschen nach. Ich muss immer mehrfach dran rumgrabbeln (richtig »drücken« wie einen richtigen Knopf kann man sie ja nicht), bis das »Bitte Warten«-Licht über der Ampel angeht. Fürchterlich!

bilder-verkehr-fittosize__320_213_deb8fb

 

Am 24.5.2018 um 14:46 schrieb Ralf Herrmann:

Da komm ich mir ja wie ein Sprachpfleger vor, wenn das bei mir weder Button, noch Badges, sondern Anstecker heißt. ;-)

Wie alt bis du denn? :lol: So Mitte der 80er wollte eine Stabü-Lehrerin einer unserer Mitschülerinnen das Tragen eines »konterrevolutionär-subversiven Jesus-lebt-Ansteckers« (Lehrersprache) verbieten. Wir konnten ihre von der DDR-Verfassung zumindest theoretisch garantierte Religionsfreiheit aber verteidigen, sodass sie ihren Button (unsere Sprache) weiter am Rucksack haben konnte.

 

vor 14 Stunden schrieb Eckhard:

Anstecker hätte damals niemand gesagt, das wäre uncool gewesen, oder je nach Jahrzent auch "überhaupt nicht knorke". Anstecker hatten Väter, das waren die kleinen Dinger vom Roten Kreuz, das Wanderabzeichen oder Abzeichen einer Partei. Anstecker trugen alte Leute.

So ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ :rockon:

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CatharsisFonts
Am 23.5.2018 um 12:41 schrieb KlausWehling:

In der Page 6.2018 entdeckt.

 

Beste Grüße

 

Page_06_2018.jpg

Da dachte ich zuerst einmal, ist das etwa Quinoa im Fließtext? 😉 Ich glaub aber, das /s ist zu breit dafür...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts
vor 18 Stunden schrieb Þorsten:

Was sind denn diese Dinger an den Fußgängerampeln für dich, die man berühren muss, entweder um den Überquerungswunsch anzuzeigen oder den Ton für  Blinde zu aktivieren? Die geben ja (zumindest in Magdeburg) kein bisschen nach.

Dann solten die aber wenigstens durch ein kurzes Vibrationssignal, und über eine Braille-Beschriftung bei den Varianten, die ein Tonsignal anfordern, dann auch taktil sein, denn die aufgedruckten drei Punkte sind nicht wirklich barrierefrei.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schnitzel
vor 20 Stunden schrieb Þorsten:

Was sind denn diese Dinger an den Fußgängerampeln

Das frage ich mich tatsächlich auch schon lange – Ampelknöpfe sind das nicht. Das sind nämlich nur die, die man Eindrücken muss um sich den Fingernagel abzubrechen :nicken:

Vielleicht Überquerungswunschhandsensoren :-?

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Si.
vor 42 Minuten schrieb Schnitzel:

Überquerungswunschhandsensoren

"Taster" – Dieser Begriff fehlt noch in der Reihe. Oder hab ich's  etwa übersehen?

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas Si.
Am 24.5.2018 um 00:45 schrieb Microboy:

Knopf ist aber auch ein Diminutiv für Kind.

Wie kommt's dazu? Knopf  im Sinne von Anhängsel? Welches ständig wegfällt und wieder angeflickt werden muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TobiW
vor 14 Stunden schrieb Schnitzel:

Überquerungswunschhandsensoren

Das find ich gut! Als Knopf oder Button würde ich die jedenfalls nich bezeichnen ...

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
Am 25. Mai 2018 um 23:50 schrieb Þorsten:

Was sind denn diese Dinger an den Fußgängerampeln

Die vibrieren, wenn es grün ist, damit auch hörgeschädigte Sehbehinderte wissen, wann sie loslaufen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Bei uns haben einige unter dem gelben Teil eine kleinere graue Fläche im Gehäuse, die vibriert, wenn die Fußgängerampel grün anzeigt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
vor 23 Stunden schrieb bertel:

Die vibrieren, wenn es grün ist, damit auch hörgeschädigte Sehbehinderte wissen, wann sie loslaufen können.

Solche kenne ich auch, aber das sind nicht die, die hier in Magdeburg installiert sind. Sowohl die Sehbehinderten- als auch die Bedarfsampel-Version ist ein Schalter. Der Knopf für Sehbehinderte muss berührt werden, um die Töne anzuschalten, die den Ampelzustand akustisch mitteilen. Der Bedarfsampelknopf hat 0,nichts mit Sehbehinderung zu tun. Er muss gedrückt werden, damit es überhaupt irgendwann mal grün wird. (Das ist auch besonders fußgängerunfreundlich, weil dieser Modus verhindert, dass man jemals auf eine grüne Ampel zukommt und einfach weiter laufen kann.)

 

Mein Punkt war, dass es bei beiden Modellen überhaupt kein Feedback gibt, ob der Schalter nun ausgelöst wurde oder nicht. Die zu berührende Fläche verformt und bewegt sich kein bisschen. Ein einfaches Anstupsen (so wie beim Touchscreen) reicht aber offensichtlich auch nicht. (Das Signal-kommt-Licht auf der gegenüberliegenden Straßenseite leuchtet nach erfolgreicher Auslösung nach einigen Sekunden (!!!) auf, aber nur, nachdem man den Knopf/Button »intensiv«, mit ganzer Handfläche und am besten noch Hin-und-her-Bewegungen, betoucht hat.) Wie gesagt, fürchterlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
Brandon Grotesque — ein MyFonts-Bestseller
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung