Jump to content
Typografie.info
  • Stempelschneider – Bedeutung/Definition

    Der Stempelschneider arbeitet mit Sticheln und Feilen aus einen Stahlstift die seitenverkehrte Positivvorlage eines Buchstabens heraus. Der Stempel dient im Anschluss zur Herstellung der Negativform (Matrize), von der die Lettern gegossen werden können. 

     

    In ſtiller Klauſe ganz für ſich
    wirkt hier an ſeinem Arbeitstiſch
    mit ſcharfem Aug’ und Seelenruh
    der Stempelſchneider immerzu.
    Er formt die Sticheln mancherlei
    in hartem Stahl, in weiches Blei
    mit Feil’ und Gegenpunze bald
    des Druckbuchſtabens Urgeſtalt,
    wie ſie der Künſtler hat erdacht
    und zeichnetd zu Papier gebracht.
    Der »Stempel« wird das Ding genannt,
    das alſo ſchafft die fleißge Hand.
    Ihn brauchte man zu allen Zeiten,
    um die Matrize zu bereiten,
    in der im Inſtrument verſchlossen
    der Druckbuchſtabe wird gegoſſen. 

     

    (Aus: Der Druckbuchstabe. Sein Werdegang in der Schriftgießerei. Verein Deutscher Schriftgießereien e.V., 1928)


    Siehe auch:

    Seitenabrufe: 891


    Artikel angelegt von:

    Letzte Bearbeitung:



    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    Fachbegriffe die hierher verweisen

    Für Fragen und Anregungen zu diesem und weiteren Typografie.info-Wiki-Artikeln benutze bitte das Forum.

Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
Draft – Superfamilie mit 144 Schnitten vom Yellow Design Studio
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung